Blog

Im Zeichen der Resilienz – geh Pilgern ;-)!

Irgendwo in Oberschöneweide (csl)

Happy Monday und schön, dass du heute wieder beim Wochenimpuls dabei bist. Die Osterferien sind rum, und der Frühling ist nun wirklich fast schon da. Wie schön. Die (fast) digitale Auszeit hier auf dem Blog tat gut und hat Platz für neue kurze, kreative Schreibeinheiten gebracht.

Da die Pandemie dich und mich auch noch ein paar weitere Monate mit herausfordernden Momenten begleitet wird, stelle ich heute ins Zentrum zwei tolle Themen. Einmal das Thema „Resilienz“ und zum anderen das liebe „Pilgern“.

Das wunderbare Wissenschaftsformat „Spektrum“ hat kürzlich einen Leitartikel zum Thema „Resilienz“ herausgebracht mit dem Titel: „Warum manche besser durch die Pandemie kommen als andere.“ Dieser hat es mir natürlich gleich angetan. Darin heißt es unter anderem:

„Die Krise ist also auch eine Chance, und es ist zu hoffen, dass viele Menschen letztendlich gestärkt und resilienter aus ihr herausgehen. In der Forschung spricht man in diesem Zusammenhang trefflicher Weise von Stress-‚Immunisierung‘ oder -‚Impfung‘. Dass sich ein besserer Umgang mit Stress prinzipiell erlernen lässt, wissen wir schon jetzt. So scheint zum Beispiel Meditations- und Achtsamkeits-Training dafür zu sorgen, dass sich Menschen weniger gestresst fühlen. Selbst die Menge an Stresshormonen kann dadurch sinken, wie wir in zwei Studien am Max-Planck-Institut herausfinden konnten (1, 2). Andere Untersuchungen zeigen, dass man negative Situationen gezielt positiver sehen kann – und somit vielleicht genau den Resilienzfaktor entwickelt, der in unserer Studie der Corona-Stressoren besonders wichtig war.“

Lies gerne in den Artikel rein;-).

Jap und darüber hinaus durfte ich in meinen Ferien ein tolles Interview mit Stefanie Jarantowski-Schmidt führen. Sie ist bereits 2019 den Olavsweg in Norwegen gepilgert. Im Gespräch gibt sie einen Einblick, wie sie zu diesen vielen Pilgerschritten in der norwegische Einsamkeit kam und vieles mehr. Freue dich also auf einen Pilgertalk der besonderen Art bei „Zeit zum Sein“ für den Monat April. Ich verlose übrigens fünf Bücher von Stefanie mit dem Titel: „Abenteuer Olavsweg!“ – Also, wann beginnt dein nächstes Pilgerabenteuer? Schreib mir gerne eine Nachricht :).

Happy week und bleib gesund!

Dankbar durch die neue Woche!

(c) Zeitonline auf Instagram

Hola und schön, dass du dich heute wieder auf meinen Wochenimpuls freust! Für mich ist es einer, dem ich bewusst das Thema „Dankbarkeit“ widmen möchte. Warum, dazu liegt die Antwort eigentlich recht nahe. Für mich verbinde ich Dankbarkeit täglich mit einer Freundlichkeit und auch einer gewissen Offenheit, dem Menschen oder der Situation, der ich gerade gegenüberstehe, diese dankbar zu begegnen, egal wie schön oder herausfordernd sie ist. Natürlich gibt es manchmal Tage, wo dies etwas schwerer fällt oder gleichzeitig das Wort „Danke“ aus irgendeinem Grund genau in dem Moment verpasst wird. Doch ich habe bei meiner Recherche diesen schönen Artikel von Andreas Weck gefunden und er darf dir ein paar weitere Aspekte zum Thema Dankbarkeit in einer gewissen Leichtigkeit näher bringen.

Jap und ansonsten wünsche ich dir eine Woche voller Möglichkeiten des Seins in der Natur und mit möglichst wenig Momenten des Schlange stehens;-). Für die kommenden zwei Montage gehe ich wieder in eine Phase des digitalen Detox und verbringe lieber meine Zeit mit Ostereiersuchen und Co. Zum Überbrücken gebe ich dir gerne noch diese Musik mit auf die Lautsprecher:

Bleib gesund und komm dankend fröhlich durch die nächste Woche :)!

Heute schon spaziert?!

Werbeplakat in Niederschöneweide (csl)

Schön, dass du hier bist an diesem 15. März 2021. Die Diskussionen rund um die Pandemiepolitik gehen weiter. Wie hälst du für dich in diesen Tagen die Balance? Was ich sehr empfehlen kann, und du als FollowerIn bestimmt schon tust, ist das Spazieren gehen. Vor längerer Zeit fand ich dazu schon diesen Artikel auf Zeit-Online. Darin heißt es unter anderem zu dem Fakt, wie man selbst die gewisse Distanz zum Wirbelsturm der aktuellen vielen Informationen beibehalten kann, wie folgt:

„Eine weitere mögliche Weise ist das Spazierengehen, nicht nur als körperliche Bewegung, sondern als bewusstes Wieder entdecken des eigenen Stadtviertels oder der nahe gelegenen Landschaft. Andere Wege als sonst zu gehen, stehen zu bleiben, hochzuschauen, sich umzudrehen: Auch das können Praktiken der Selbstdistanzierung werden.
Aber es bedarf nicht immer der äußeren Aktivitäten. Manchmal reicht es auch, einfach still zu werden, innezuhalten, sanft zu sein. Vielleicht überrascht uns Freude, vielleicht überraschen wir uns selbst mit Großmut und Güte.“

Das du die tägliche Resilienz spürst und dabei kritisch mit einem Blick das Positive zu dir täglich bewusst in deinen Alltag holst, bleibt auch in dieser Woche genauso zentral wie der Humor und die Liebe zu den Dingen, die dir jetzt gut tun, egal was dein Umfeld sagt. Somit darf dich abschließend auch dieses Video durch die nächste Woche begleiten. Es trägt den schönen Titel „Do what you love“. In diesem Sinne, tue was du liebst die nächsten sieben Tage und darüber hinaus:

Happy new week und bleib mutig!

Happy „Frauentag“ ;-)!

Hauswand am Scharrmützelsee (csl)

Wenn der diesjährige „Internationale Frauentag“ auf einen Montag fällt, dann nehme ich ihn doch gleich auf in meinen heutigen Wochenimpuls. Warum? Na, weil all die tollen Frauen, die Pionierinnen in ihrem Bereich waren und sind, an diesem Tag gefeiert und gewürdigt werden dürfen. Sicherlich gibt es Frauen, die diesen Tag nicht für gut heißen, die es „blöd“ finden, dass wir eine Quote brauchen, damit du und ich sichtbarer werden. Und doch sind es langsame gesellschaftliche Prozesse und die Natur des Menschen, dass wir diesen „Kampf der Geschlechter“ schon sehr gut angenommen haben, oder etwa nicht?! Achtsam betrachtet wirken wir mit unseren Potentialen für eine neue Gesellschaftsordnung. Weiter so!

Auch wenn ich keine Freundin aller Strukturen der Globalisierung bin, so hat sie mir viel in meinem Leben ermöglicht. Abitur, Studieren, Reisen um die Welt und vieles mehr durfte ich bisher erleben. Die Suchmaschine Google hat mir viele Zugänge zu wissenschaftlichen Artikeln für meine Doktorarbeit seinerzeit ermöglicht. Der aktuelle Beitrag von „Google“ – so kritisch man gleichzeitig einen Großkonzern betrachten darf und ich an dieser Stelle auch gerne auf die baumpflanzende Suchmaschine Ecosia verweise – hat „Google“ zum Internationalen Frauentag eine kurzweilige Bilanz der über 100 Jahre Entwicklung der Frauenrechte auf der Welt zusammengestellt. „Mann“ beachte zum Schluss die wichtigsten Frauensportarten der Zukunft.

In diesem Sinne du starke Frau da draußen: Keep on rocking und meditiere :)! Gemeinsam mit deinen Liebsten, FreundInnen und KollegInnen kannst du die Welt verändern! Auf geht`s!

Zeit zum Sein im März

Großen Wünsdorfer See, Wünsdorf (csl)

Und schon wieder ist es Montag;-), wie schön liebe FollowerIn, oder etwa nicht? Bist du heute mit einem „inneren Lächeln“ aufgewacht? Okay, meins war zur Hälfte da, die andere Hälfte habe ich dann in meinem Podcast-Gespräch mit Carla Lippert wieder gefunden. Schön.

Ich lade dich ein, dem Gespräch zu lauschen und zuzuhören, wie eine langjährige erfolgreiche Teamleiterin bei der DB-Regio den Sprung ins kalte Wasser der Selbstständigkeit gewagt hat. Sie verfährt frei nach dem Motto „Sei offen was dir begegnet, das Orbit wird dir die passende Antwort zur rechten Zeit senden.“

Natürlich war es ein langer Weg dorthin. Denn die Geduld und Gelassenheit haben sich zwischenzeitlich auch in Carla’s Leben hinter dem Leiten und Leisten versteckt, bis sie endlich ans Licht durften.

Ich bin dankbar, dass Carla sich inmitten ihres Umzuges Zeit genommen hat, einfach im Gespräch zu Sein:

Viel Freude beim Ansehen oder Anhören und lass dich inspirieren! Happy März :-)!

Achtsames Frühlingserwachen

Karrenburg an der Dahme (csl)

Hach war das herrlich am Wochenende in Berlin und Brandenburg. Die erste Frühlingssonne kam raus und allerorts scheuchte es die Menschen und Tiere hinaus in die Wälder oder Straßen. Wie schön. Darauf haben wir alle sehnsüchtig gewartet. Also Todo heute: Sonnencreme kaufen gehen. Denn die ersten Sonnenstrahlen des Jahres sind mit die intensivsten.

Und doch brauch natürlich unser Körper in den nächsten Wochen noch die Zeit, sich an das neue Klima zu gewöhnen. Vor zehn Tagen waren es noch Minus 10 Grad und morgen werden für Berlin 18 Grad vorhergesagt, schon enorm. Vielleicht wirkt sich dieser Wetterumschwung auch auf deinen Schlaf gerade aus? Oder auch so hast du in der Pandemie gemerkt, dass der Stress im Außen dir manchmal die wichtigen Stunden in der Nacht klaut. So habe ich für dich heute diesen heiteren und informativen Podcast zum Thema „Achtsames Schlafen“ rausgesucht. Er ist von Deutschlandfunk Nova mit der Verhaltenstherapeutin in Ausbildung Main Huong und Moderatorin Diane:

Podcast „Achtsames Schlafen“

Viel Freude beim Anhören und achtsamen erwachen für dich jeden Morgen:

Happy new week :)!

Lernst du jetzt oder lachst du schon?

Blickrichtung Kaisersteg, Berlin-Oberschöneweide (csl)

Es ist Faschingszeit und da hab ich mir gedacht, ich mache dir als FollowerIn ein ganz besonderes Geschenk. In meinem heutigen Wochenimpuls inspiriert dich „Vera F. Birkenbihl“, zukünftig noch humorvoller zu leben! Wer sie noch nicht kennt. Sie war eine Managementtrainerin und entwickelte eine eigene Sprachlerntheorie – die Birkenbil-Methode. (Quelle Wikipedia, ups ;-)) Der für dich hier herausgesuchte Vortrag hat den herrlichen Titel: Warum HUMOR so wichtig ist. Was Lachen in Gehirn und Körper verändert.

Du bist also auf deinem Weg ein erfülltes und schönes Leben zu führen?! Ich kenne es, wie es ist als Ernsti, stets zielstrebiger Mensch durchs Leben gegangen zu sein. Diesen Weg mit Humor zu nehmen, verleiht dem ganzen Sein da draußen eine neue Leichtigkeit. Gerade jetzt in der Pandemie, wo es manchmal schwierig ist positiv zu bleiben, hilft es umso mehr sich selbst nicht so ernst zu nehmen. Also sei eingeladen ab heute dem wichtigsten Ziel des Lebens zu folgen: Lachen :). Viel Freude beim Ansehen:

Und nach dem du ausgiebig gelacht hast, dürfen dich diese Mantren vorm Schlafen gehen sanft in die Stille der Nacht begleiten:

Namasté, bleib gesund und happy new week!

Jungbleiben beginnt im Kopf ;)

Irgendwo in Brandenburg (csl)

Wie jetzt? Natürlich bleibe ich jung im Kopf, wenn ich mit Kindern zusammen bin zum Beispiel, oder? Was damit gemeint ist, liebe/r Pantarhei LeserIn, erklärt dir im heutigen Wochenimpuls Prof. Dr. Sven Voelpel. Ziemlich sportlich und eloquent verkauft der Bremer Professor auch noch mit Witz, dass ein gesundes Leben Spaß macht und das auch, wenn man ab und zu ne Currywurst mit Pommes nascht. Voelpel geht sogar soweit und stellt die These auf, dass eine positive Lebenseinstellung das Leben um 7,5 Jahre verlängert. Sind das nicht schöne Aussichten, vor allem gerade jetzt zwischen Pandemie und Polarwirbel(sturm)?

Nicht um alles negative zu verdrängen, sondern dich für dein erfülltes und „erfolgreiches“ Leben zu inspirieren – was auch immer das für dich bedeutet – lade ich dich ein entweder in das Buch von Sven Voelpel reinzulesen. Oder aber, wenn dir das zu lange dauert, dann kannst du dich hier von seinem Ansatz in diesem 3nach9 Talk überzeugen. Interessanter Weise geht Voelpel hier auch auf die zentrale Wirkung einer guten Atmung ein:

Viel Freude beim Anschauen und Danke, dass du hier bist! Bleib gesund und komm gut durch den Faschings-Februar;-)!

Namasté!

Achtsamkeit + Humor = Resilienz!

Straußsee(csl)

Hola liebe/r FollowerIn, schön, dass Du hier bist! Und schwups ist es Februar. Wie schnell doch manchmal so ein Monat vergeht und das trotz voller Achtsamkeit, oder?

Dieses Jahr dürfen alle Jecken digital feiern und sich ihre Kamelle aus den Fenstern zuwerfen. Für mich als kühle Norddeutsche ist das eher weniger das Problem, doch kulturell gehört der Karneval zu Deutschland wie zu Brasilien und und und. Vielleicht machen Familien dieses Jahr einfach ein Karnevals-Frühstück und jeder verkleidet sich so, wie er schon immer mal sein wollte. Tolle Idee, oder;).

Daher geht es in meinem heutigen Wochenimpuls mal wieder um das Thema Humor. Der vielseitige und interessante Podcast von Deutschlandfunk Nova mit dem Titel „Achtsam“ nimmt sich diesem Thema an. Bleib unbedingt bis zum Ende dran, denn dort gibt es eine wertvolle Übung für deine persönliche Schatzkiste schöner Momente.

Bereit? Dann klick einfach gleich auf den Link und lass dich in die humoristische Achtsamkeit für diese weiterhin außergewöhnliche Zeit entführen:

https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/01/21/deutschlandfunknova_achtsamkeit_macht_20210121_7cf79349.mp3

Viel Freude beim Inspirationen sammeln und komm gesund durch deine neue Woche!

Fokus auf das Wesentliche

Steinhuder Meer (csl)

Salut, schön dass du heute wieder hier bist zum Wochenimpuls. Es wird ein kurzer, dafür intensiver und voller Anregungen zum Thema „Verzicht“. Wie jetzt, warum tease ich heute mit dem Thema Verzicht? Zum einen liegt es nahe, weil wir in den letzten und auch zukünftigen Wochen auf einiges immer noch im Rahmen der Pandemie verzichten „müssen“. Und zum anderen ist es ein schönes Thema, was das Achtsamkeitsduo Sonja Schütte und Dr. Boris Bornemann in ihrem letzten Podcast thematisiert haben.

Auf einer Autofahrt lauschte ich ihrem Dialog und es war interessant zu beobachten, wo mein Gehirn ansprang zum Thema „Verzicht“ und wie die Achtsamkeit dabei helfen kann. Es geht vor allem um die Momente der Auseinandersetzung mit Verzicht, die dich in deinem aktuellen Alltag „stressen“, und so besser einzuordnen sind.

Hast du Lust mehr darüber zu erfahren? Dann lade ich dich hier ein, die nächsten 37 Minuten voll ganz auf alle anderen Ablenkungen zu verzichten;-):

VerzichtBesinnen wir uns auf das Wesentliche

Viel Freude beim Anhören und komm gerne so bald wie möglich ins Handeln! „Frohe“ neue Woche!