Geh deine extra Meile

Foto auf einem Wohnmobil (csl)

Buenas Dias und herzlich Willkommen zum heutigen Wochenimpuls. Hach ist das ein Wetterchen da draußen. „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann geht es raus zum Wannsee“, oder so. Keine Ahnung, ob der Liedtext richtig ist. Mit einer guten Camino-Freundin war ich gestern beim schon fast gefühlten Hochsommer im schönen Brandenburg unterwegs. Vorbei am aktuellem Olympischen und Paraolympischen Sportzentrum in Kienbaum ging es durch Feld und Flur neben dem Bauern- und Liebenbergersee. Diese beiden Seen sind übrigens sehr zum Baden und Sein – fern von viel Publikum – zu empfehlen.

Ausgehend von diesem Flow, habe ich für dich heute dieses berührende und inspirierende Video der autarken Filmproduktionfirma „Green Renaissance“ herausgesucht. Der Titel „Die Extra Meile“. erzählt die Geschichte des 85-jährigen Mannes Oom Holli, der in seinem hohen Alter immer noch jeden Tag draußen bei seinen Tieren ist und körperlich arbeitet. Welche Schicksalsschläge er in seinem Leben gemeistert hat, und warum auch gerne du mal eine extra Meile einlegen darfst, erfährst du hier:

Also dann, viel Freude beim Ansehen und happy new week :)!

Heute schon für dein Immunsystem pausiert?

Lagune Bacalar (Mexiko), csl

Hola und schön, dass du heute wieder hier bist. Hach, heute geht es um die schönste Nebensache der Welt. Nein, es geht nicht um „Fußball“, haha, es geht um die Pausen, die du dir täglich, stündlich gönnen darfst.

Ja, auch immer noch im Homeoffice oder sogar zwischendurch beim Yogieren oder beim Einkaufen. Es sind diese kleinen Momenten, die so wichtig sind für dein Immunsystem, in denen du einfach mal seufzt, oder dich nur auf deinen Atem konzentrierst. Warum? Das erklären wieder sehr wunderbar Dr. Boris Bornemann und Sinja Schütte in ihrem Podcast: „Verstehen, fühlen, glücklich sein“. In der von mir ausgesuchten Folge geht es um das „Lob der Pause“. Also Box an oder Kopfhörer und los gehts:

Ja und das passende Musikstück gibt es auch noch dazu. Ist zwar schon etwas älter, aber der liebe Bosse hat es sehr schön in diesem Song hier zusammengefasst:

Wo sind deine nächsten fünf Minuten in der Hängematte?

Happy new week und bleib gesund!

Podcast-Time & Happy Tuesday!

Am Müggelsee (csl)

Ja war das nicht ein schönes, langes Pfingstwochenende, oder? Endlich hat die Außengastronomie wieder geöffnet, toll!

Schön, dass du hier bist. Auf Grund des Feiertags gehts heute erst so richtig los in dieser kurzen Arbeitswoche! Die darf dich in meinem Wochenimpuls in das Feld der Kreativität einführen. Und zwar habe ich meinen Fotografen des Vertrauens, Falk Weiß, letzte Woche getroffen und wir haben ein sehr schönes Gespräch im Innenhof des Neuen Deutschlands geführt.

Was er zum Thema Kreativität, Flow, Fotografie und einfach dem Leben zu sagen hat, erfährst du hier:

Viel Freude beim Anhören und happy new week! 🌈

Lachend in den Frühsommer!

Community of Seven (@LinkedIn)

Hola und herzlich willkommen zum heutigen Wochenimpuls. Schön, dass du hier bist. Hast du heute schon gelacht ;-)? Das hoffe ich doch sehr. Nach einem so langen Wochenende fällt es vielleicht etwas schwer in den Arbeitsrhythmus zu kommen, doch der Pfingstmontag ist nicht mehr weit, haha.

In der letzten Woche habe ich Zeit gefunden einem ziemlich inspirierenden Vortrag der Erziehungswissenschaftlerin Dr. Charmaine Liebertz zu lauschen. Das Thema ihres Vortrags lautete: Traumpaar Lachen und Lernen. Jaha, denkst du jetzt, wie soll das denn gehen? Beim Lernen lachen? Ich gucke doch immer so ernst. Kenne ich, verstehe ich. Doch es geht auch anders. „Lach doch mal“, hat mal ein sehr guter Freund zu mir gesagt, als ich mit ziemlich ernster Miene an der Tischtennis“platte“ wieder kurz vorm verlieren war. Alle anderen in der Halle haben sich gekrümelt vor lachen. Damals fand ich das nicht witzig. Doch heute schmunzel ich immer noch sehr über diesen Moment, den ich nie vergessen habe.

Ich schlage vor, du schnappst dir dein Smartphone, gehts ne Runde spazieren und packst dir Frau Liebertz Vortrag auf die Ohren. Sehr wahrscheinlich wirst du an der einen oder anderen Stelle laut loslachen. Und was hat das für einen Effekt:

„Nicht ohne Grund schwören viele Therapeuten auf das Lachen. Es schafft eine heilsame Distanz und kann uns dabei helfen, uns zumindest kurzfristig von Angst, Stress und Negativität zu befreien“, beschreibt Philosoph Dr. Jörg Bernardy in seinem Monatsimpuls Humor. Perfekt, oder?

Los gehts:

Dir eine frohe und lachende neue Woche! Stay safe!

Alles „Mindset“ oder was?!

Wolziger See (csl)

Oh ja, das Wort „Mindest“ ist in dieser Pandemie schon eingedeutscht worden, oder?

Herzlich Willkommen zum heutigen Wochenimpuls. Ich mag dich gerne diese Woche zu deiner „Inneren Haltung“ führen.

Dafür darfst du dir 18,5 Minuten den Ted Talk von Dr. Alia Crum schenken. Sie spricht über die Besonderheit wie unsere Gedanken, unsere Haltung zur Reduktion des Stresslevels führen können.

Crum weist noch mal deutlich darauf hin, dass du mit einer negativen/ängstlichen Haltung, dein ganzes Potential verhindern kannst. Und das willst du doch nicht, oder?

Also, Ted Talk an, gleich hier:

https://youtu.be/0tqq66zwa7g

Und dann ab mit dir in eine erfolgreiche, lächelnde Woche, egal wie warm oder regnerisch es da draußen ist. Der Sommer ist ganz nah ;-).

Happy new week und bleib gesund!

Auf dem Trainingsplan der Woche: „Happiness“!

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung;). (Grünau – csl)

Hola und herzlich willkommen zum ersten Wochenimpuls im Wonnemonat Mai. Ich hoffe, dir geht es gut! Und ich hoffe, wenn große Herausforderungen anstehen, dass du sie für dich in deinem Tempo meistern kannst. So auf gehts. Ich habe eine Aufgabe für dich: Klatsche auf drei…also 1,2,3 – Klatsch….Häh? Was soll das jetzt?

Katarina Blooms TED Talk führt dich heute ein in die Abläufe unseres Gehirns und zeigt wie wir „Happiness“ im Alltag trainieren können. Diese innere Zufriedenheit brauch natürlich seine Zeit. Doch als Schulfach kombiniert mit Yoga und Meditation könnte dies den täglichen Herausforderungen helfen, oder? Jaja, vielleicht ein wenig Inseldenken der Wissenschaft, doch probiere die Anregungen von Katarina Bloom gerne mal diese Woche aus. Abgemacht? Wie, das erfährst du hier:

Danke, dass du hier bist und eine „happy new week“ für dich. Bleib gesund!

Heute schon eine Geschichte erzählt?

An der Spree in OSW (csl)

Hola, schön dass du hier bist zum heutigen Wochenimpuls. Für den April war es am heutigen Montag noch recht frisch, oder? Vorm nahenden Regen wird es doch noch mal warm. Freu dich drauf, zu mindestens für dich Berlinerin oder Brandenburger.

Als ich neulich aus der Haustür mit meinem Paket für die Post ging, sah ich das DHL-Auto. Eigentlich wäre der Gang zum nächsten Post-Shop mein nächstes sicheres Ziel gewesen. Doch ich fragte den lieben Fahrer und schwups durfte ich mit der Paketabgabe gleich meine Spaziergang-Runde drehen. Herrlich. Es war ein kleiner unscheinbarer Moment auf den ersten Blick, und ein nächst größerer Moment der Dankbarkeit. Warum erzähle ich diese kleine Geschichte?

Weil sie uns tagtäglich passieren und wir sie manchmal gar nicht so wahrnehmen. Solche kleinen Momente helfen besonders an Tagen, wo es mal nicht zu laufen scheint. Diese gibt es ja immer mal wieder. Zum Glück. Ohne Regen auch kein Regenbogen bei Sonnenschein, oder so ähnlich. Natürlich kann es Wochen und Monate geben, wo die Belastung von außen so hoch ist und die Stimmung weiter heraus gefordert wird. Was kann man dann tun, wenn diese Belastung zu einer erhöhten Verletzlichkeit führt?

Darauf geht in dem für dich heute hier vorgeschlagenen Ted-Talk Brené Brown ein. (Danke an die Tip-Geberin an dieser Stelle :)!) Der Talk ist schon zehn Jahre her, beschreibt gleichzeitig ein Thema, was besonders in dieser weiter gehenden Zeit der Pandemie allgegenwertig ist: Vulnerability. Ich lade dich ein, diesen englischen Ted-Talk mal in einer ruhigen Minute anzugucken. Und trotz des Themas Verletzlichkeit gibt es viel Anlass zum „Lachen“:

Happy new week und bleib gesund!

In einem Jahr von heute…

Straußberg Nord (csl)

Wie jetzt? Heute ist heute, jetzt ist jetzt! Ja, genau, das stimmt. Doch dieses Gedankenspiel
von Lars Amend, einem erfolgreichen Podcaster des New Age – keine Ahnung, ob er sich selber so bezeichnen würde – finde ich ziemlich interessant und möchte es daher gerne diese Woche mit dir teilen. Also herzlich Willkommen zum heutigen Wochenimpuls!

Ich glaube der Lars wohnt irgendwo in Kreuzberg oder Neukölln und hat ganz charmant sein Business über die letzten Jahre aufgebaut. Der Kinofilm „Das bescheuerte Herz“ ist von ihm autobiographisch geprägt und auch sein viel gehörte Podcast “ Auf einen Espresso mit Lars Amend“ nährt er mit seiner täglichen Lebensreise. In dem für dich heute herausgesuchten Podcast liest er einige seiner Kalendersprüche (Its all Goodies 2021) des Monats März vor. Es sind ein paar tolle Anregungen dabei. Und die kann der Mensch, so wie ich und du – oder du und ich – doch ganz gut gebrauchen, oder?


Eine Sache, die mir beim Anhören des Podcasts hängen geblieben ist, ist der Punkt der Ehrlichkeit. Irgendwann spricht Lars Amend davon, dass du abends, wenn du ins Bett gehst, kurz noch einmal in den Spiegel schaust, und du dich fragst: habe ich heute nach meinen Werten gelebt? Eine wirklich gute Frage, die manchmal auch sehr schmerzvoll sein kann. Ehrlichkeit ist aus seiner Sicht mutig und immer ein Zeichen von Selbstbewusstsein, so sein Ergebnis.

Ich wünsche dir eine selbstbewusste Woche in vielen Bereichen deines Alltags. Schön, dass du hier bist und trage dein Stück Ehrlichkeit und Achtsamkeit in deinem Tempo weiter in die Welt!

Auf einen Espresse mit Lars Amend – #65 In einem Jahr wirst du dir wünschen, dass…

Namasté!

Im Zeichen der Resilienz – geh Pilgern ;-)!

Irgendwo in Oberschöneweide (csl)

Happy Monday und schön, dass du heute wieder beim Wochenimpuls dabei bist. Die Osterferien sind rum, und der Frühling ist nun wirklich fast schon da. Wie schön. Die (fast) digitale Auszeit hier auf dem Blog tat gut und hat Platz für neue kurze, kreative Schreibeinheiten gebracht.

Da die Pandemie dich und mich auch noch ein paar weitere Monate mit herausfordernden Momenten begleitet wird, stelle ich heute ins Zentrum zwei tolle Themen. Einmal das Thema „Resilienz“ und zum anderen das liebe „Pilgern“.

Das wunderbare Wissenschaftsformat „Spektrum“ hat kürzlich einen Leitartikel zum Thema „Resilienz“ herausgebracht mit dem Titel: „Warum manche besser durch die Pandemie kommen als andere.“ Dieser hat es mir natürlich gleich angetan. Darin heißt es unter anderem:

„Die Krise ist also auch eine Chance, und es ist zu hoffen, dass viele Menschen letztendlich gestärkt und resilienter aus ihr herausgehen. In der Forschung spricht man in diesem Zusammenhang trefflicher Weise von Stress-‚Immunisierung‘ oder -‚Impfung‘. Dass sich ein besserer Umgang mit Stress prinzipiell erlernen lässt, wissen wir schon jetzt. So scheint zum Beispiel Meditations- und Achtsamkeits-Training dafür zu sorgen, dass sich Menschen weniger gestresst fühlen. Selbst die Menge an Stresshormonen kann dadurch sinken, wie wir in zwei Studien am Max-Planck-Institut herausfinden konnten (1, 2). Andere Untersuchungen zeigen, dass man negative Situationen gezielt positiver sehen kann – und somit vielleicht genau den Resilienzfaktor entwickelt, der in unserer Studie der Corona-Stressoren besonders wichtig war.“

Lies gerne in den Artikel rein;-).

Jap und darüber hinaus durfte ich in meinen Ferien ein tolles Interview mit Stefanie Jarantowski-Schmidt führen. Sie ist bereits 2019 den Olavsweg in Norwegen gepilgert. Im Gespräch gibt sie einen Einblick, wie sie zu diesen vielen Pilgerschritten in der norwegische Einsamkeit kam und vieles mehr. Freue dich also auf einen Pilgertalk der besonderen Art bei „Zeit zum Sein“ für den Monat April. Ich verlose übrigens fünf Bücher von Stefanie mit dem Titel: „Abenteuer Olavsweg!“ – Also, wann beginnt dein nächstes Pilgerabenteuer? Schreib mir gerne eine Nachricht :).

Happy week und bleib gesund!

Dankbar durch die neue Woche!

(c) Zeitonline auf Instagram

Hola und schön, dass du dich heute wieder auf meinen Wochenimpuls freust! Für mich ist es einer, dem ich bewusst das Thema „Dankbarkeit“ widmen möchte. Warum, dazu liegt die Antwort eigentlich recht nahe. Für mich verbinde ich Dankbarkeit täglich mit einer Freundlichkeit und auch einer gewissen Offenheit, dem Menschen oder der Situation, der ich gerade gegenüberstehe, diese dankbar zu begegnen, egal wie schön oder herausfordernd sie ist. Natürlich gibt es manchmal Tage, wo dies etwas schwerer fällt oder gleichzeitig das Wort „Danke“ aus irgendeinem Grund genau in dem Moment verpasst wird. Doch ich habe bei meiner Recherche diesen schönen Artikel von Andreas Weck gefunden und er darf dir ein paar weitere Aspekte zum Thema Dankbarkeit in einer gewissen Leichtigkeit näher bringen.

Jap und ansonsten wünsche ich dir eine Woche voller Möglichkeiten des Seins in der Natur und mit möglichst wenig Momenten des Schlange stehens;-). Für die kommenden zwei Montage gehe ich wieder in eine Phase des digitalen Detox und verbringe lieber meine Zeit mit Ostereiersuchen und Co. Zum Überbrücken gebe ich dir gerne noch diese Musik mit auf die Lautsprecher:

Bleib gesund und komm dankend fröhlich durch die nächste Woche :)!